Was ist eine Nachtpflege im Rahmen der häuslichen 24-Stunden-Pflege?

Im Rahmen der häuslichen 24-Stunden-Pflege kann für Pflegebedürftige mit entsprechendem Pflegegrad bzw. entsprechender Pflegebedürftigkeit Nachtpflege in der eigenen Häuslichkeit durch eine Betreuungskraft bzw. Pflegekraft eingerichtet werden. Dort findet dann die notwendige Grundpflege auch in der Nacht statt. Vorwiegend erhalten Schwerstpflegebedürftige, Intensiv-Pflegebedürftige und Palliativpatienten eine Nachtversorgung. Außerdem ist die Versorgung in der Nacht im Rahmen der Seniorenpflege und Seniorenbetreuung von Demenzkranken enorm wichtig. Bei fortgeschrittener Demenz nehmen die Obhutspflichten und die Aufgaben im Bereich der Betreuung massiv zu. Pflegebedürftige mit einer Demenz werden zunehmend unruhig, ungehalten und entwickeln eine sogenannte Hinlauftendenz bzw. Weglauftendenz. Der Tag-Nacht-Rhythmus ändert sich grundlegend. Das bedeutet, dass Demenzkranke häufig zu den Abend- und Nachtstunden aktiver werden. Sie können durch ihr Handeln sich selbst oder andere Menschen gefährden.

Entlastung auch in der Nacht durch die häusliche 24-Stunden-Seniorenbetreuung

Hier ist Betreuung & Aufsicht auch in der Nacht durch eine eigene 24-Stunden-Seniorenbetreuung dann entlastend notwendig, denn Angehörige können dies nicht kontinuierlich über einen langen Zeitraum leisten. Die Betreuungskraft übernimmt im Rahmen ihrer Rund-um-die-Uhr-Betreuung dann zu den Abend- und Nachtstunden Aufgaben, die sonst pflegende Angehörige durchgeführt haben. Dies ist durchaus eine sehr sensible Aufgabe, da für viele Pflegebedürftige die Abendstunden und die Nachtruhe mit Angst und Schmerzen verbunden sind. Dabei sind beruhigendes Zusprechen und individuelle, abendliche Rituale vor dem Schlafengehen enorm wichtig.

Was passiert im Rahmen der Nachtpflege & Aufsicht?

Die Nachtpflege & Aufsicht wird häufig im Rahmen der privaten 24-Stunden-Betreuung zu Hause übernommen. Die nächtliche Versorgung wird mit den Beteiligten geplant und nach den individuellen Gewohnheiten des Pflegebedürftigen ausgerichtet. Die Betreuungkraft begleitet z.B. in der Nacht bei Toilettengängen und übernimmt die allgemeine Aufsicht & Betreuung. Auch bei Inkontinenz des Pflegebedürftigen wird eine geeignete Versorgung zur Nacht sichergestellt. In der Regel steht die 24-Stunden-Betreuungskraft mehrmals in der Nacht auf, um die individuellen Bedürfnisse des Pflegebedürftigen zu erfüllen bzw. um die Aufsicht & Versorgung des Demenzerkrankten zu gewährleisten. Diese Form der Rumd-um-die-Uhr Betreuung ist sehr kräftezerrend. Wenn die 24-Stunden-Betreuungskraft auch in der Nacht stark gefordert wird, dann ist es besonders wichtig, dass Angehörige ihr als Ausgleich Ruhezeiten geben.

Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Stellen Sie uns kostenlos & unverbindlich Ihre Anfrage.
Jetzt Angebot einholen